Willkommen auf dem Klostergut Mönchehof
Collage Taubenschlag und Pferdekopf von Newcomer













Home
Neuigkeiten
kontakt

News aus dem Klostergut Mönchehof

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 Archiv
FEBRUAR
09.02.2016 Viel Spass hatten unsere
Kiddis heute beim Faschingsreiten. Ponytrainerin Liesa Marie Löhr hatte dazu eingeladen, nicht nur die Ponys, sondern auch die Jugendlichen auf Großpferd. Und die jungen Reiterinnen und Reiter hatten sich auch tolle Ideen für ihre Verkleidung für sich und ihren Ponys und Pferden einfallen lassen.

02.02.2016 Nun ist auch schon das
erste Fohlen da. In der vergangenen Nacht kam das schwarzbraune Stutfohlen von der Staatsprämienstute New Hope (Newcomer-Don Juan) zur Welt. Vater ist der Celler Landbeschäler Stolzenberg. (Stakkato-Sandro Hit)

JANUAR
31.01.2016 Junge, wie die Zeit vergeht.
Nach einem geruhsamen Jahreswechsel, ist der erste Monat im Jahr 2016 schon wieder vorbei. Unsere Reiterinnen und Reiter, vor allem die jugendlichen sind schon wieder fleißig dabei, sich auf die neue Saison vorzubereiten. Neben dem wöchentlichen Training bei Ihren Heimtrainern haben sie auch schon verschiedene Lehrgänge besucht. U.a. bei Lars Meyer zu Bexten (Springen), Michael Meier und Franziska Roth (Vielseitigkeit) und Andreas Weiser (Dressur)holen sich unsere Nachwuchscracks den Feinschliff. Aber auch die Vorbereitung zur Goldenen Schärpe der Ponyreiter soll nicht unerwähnt bleiben, hier sind vom PSV Emma Wiedenhöft und Johannes Munk mit in der Vorbereitung und haben den ersten Lehrgang in Luhmühlen absolviert. Schauen wir mal, wie das im Neuen Jahr weitergeht.

DEZEMBER
24.12.2015 Frohe Weihnachten
wünschen wir Euch Allen. Gesundheit und Wohlbefinden gehören auch dazu. Für das entgegengebrachte Vertrauen und die gute Zusammenarbeit, möchten wir uns bei unseren Reiterinnen und Reitern, unseren Geschäftspartnern und allen die uns Wohlgesonnen sind bedanken. Auch unseren Mitarbeitern gilt unser Dank für die geleistete Arbeit. Macht es Euch schön im Kreis Eurer Familien und Freunde, der Stress der Alltagstage kommt schnell wieder.

13.12.2015 Ein würdiger Abgang für ein tolles Pferd.
Dort, wo seine Karriere ihren Höhepunkt erreicht hatte, verabschiedete er sich von der sportlichen Bühne: Plot Blue, 2010 in Genf mit Marcus Ehning Sieger des Weltcup-Finals, drehte seine letzte Ehrenrunde durch die gigantisch große Genfer Messehalle. Zu Ehren des 18-jährigen niederländischen Hengstes hatte der Genfer Veranstalter eine kleine Zeremonie organisiert. Die feierliche Verabschiedung ging auch seinem Reiter Marcus Ehning zu Herzen. Anschließend schrieb er auf seiner Facebook-Seite: „Mit einem lachenden und einem weinenden Auge haben wir Plot Blue in seinen wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Danke seiner Besitzerin Kathrin Somogyi für das jahrelange Vertrauen.“ Nun kann der Braune seinem Zweitjob als Deckhengst nachgehen und ansonsten sein Rentnerleben in seiner vertrauten Heimat in Borken genießen. Plot Blue startete seine internationale Parcourskarriere mit dem Schweizer Werner Muff. Der nahm mit dem Sohn des Mr. Blue 2006 an den Weltreiterspielen in Aachen und ein Jahr später an der Europameisterschaft in Mannheim teil. Vor sieben Jahren kam der damals elfjährige Hengst aus der niederländischen Zucht zu Marcus Ehning. Er wurde eines der erfolgreichsten Sportpferde, gewann unzählige Große Preise und erzielte Top-Platzierungen in den wichtigsten Springen. Dreimal war er für Deutschland bei Champioaten im Einsatz: Mannschafts-Gold bei den Weltreiterspielen in Kentucky (2010), Mannschafts-Bronze bei der Europameisterschaft in Windsor (2009) und Platz 12 in der Einzelwertung bei den Olympischen Spielen in London (2012). Mit Marcus Ehning im Sattel gewann der Hengst über 1,3 Millionen Euro Preisgeld.

12.12.2015 Das unterstützen wir in der Region Hannover
Starkes Signal aus Nordhessen. Die nordhessische Gemeinde Weißenborn hat ihre Entscheidung für die Pferdesteuer nach knapp zwei Jahren wieder rückgängig gemacht. Bis zur rechtlichen Klärung hatte die Gemeinde die zum 1. Januar 2014 beschlossene Pferdesteuer-Satzung zunächst ausgesetzt. Wie das Aktionsbündnis Pro Pferd berichtet, kamen die Gemeindevertreter am 8. Dezember 2015 endgültig zu dem Schluss, dass eine solche Steuer nicht wirtschaftlich und damit auch nicht gewollt sei. Weißenborns Bürgermeister Thomas Mäurer war der Kampf gegen die Pferdesteuer in seiner Gemeinde ein persönliches Anliegen. „Letztlich haben viele Argumente, wie etwa Tierschutzaspekte, gegen diese Steuer gesprochen. Die Pferde leisten in unserer Region auch einen wichtigen Beitrag zur Landschaftspflege“, sagte Mäurer. „Im Grunde war es aber vor allem der wirtschaftliche Aspekt, der den Ausschlag für die Entscheidung gegeben hat.“ Als die Diskussion um die Pferdesteuer in Weißenborn vor knapp vier Jahren begann, habe die Gemeinde noch mit der Besteuerung von rund 50 Pferden gerechnet. Inzwischen sei die Zahl zurückgegangen, sodass der Verwaltungsaufwand in keinem sinnvollen Verhältnis mehr zum wirtschaftlichen Ertrag gestanden hätte. Aus den genannten Gründen wurde am 8. Dezember in der Gemeindevertretung ein Aufhebungsbeschluss gefasst, so der Bürgermeister. Damit ist Weißenborn die erste Gemeinde, die trotz beschlossener Satzung die Pferdesteuer nach einer gründlichen Prüfung und vielen Überlegungen wieder abgeschafft hat. „Ich hoffe, dass das Thema nun vom Tisch ist“, sagte Mäurer. Die Entscheidung in Weißenborn zeigt, dass der Abwehrkampf gegen die Pferdesteuer und die intensive Aufklärungsarbeit auf unterschiedlichen politischen Ebenen und in den Gremien auf fruchtbaren Boden fallen. „Wir danken der Gemeinde Weißenborn, den Gemeindevertretern, den engagierten und lösungsorientierten Pferdehaltern vor Ort und ganz besonders Bürgermeister Thomas Mäurer“, sagte Carola Schiller, Vorsitzende des Aktionsbündnisses Pro Pferd. „Diese Entscheidung ist ein Meilenstein im Kampf gegen die Pferdesteuer und ist ein starkes Zeichen dafür, dass die Pferdesteuer eben nicht den wirtschaftlichen Zweck erfüllt, den manche Politiker darin sehen“, sagte FN-Generalsekretär Soenke Lauterbach. „Das Beispiel Weißenborn hat gezeigt, dass sachliche und fundierte Argumente wirklich zählen und auch für Menschen zugänglich sind, die in ihrem alltäglichen Leben nichts mit Pferden zu tun haben.“

NOVEMBER
21.11.2015 Einen sehr gut besuchten
Lehrgang mit dem Ausbilder Andreas Weiser konnten wir an diesem Wochenende verbuchen. Zum Auftakt in den Winter (Schneetreiben war da ) holten sich die Reiterinnen und Reiter ihre Tipps für die Winterarbeit ab. Und es war schon immer so, die Schleifen für die kommende Turniersaison werden in der Vorbereitungszeit über Winter gesammelt.

07.11.2015 Nach Baden - Württemberg verläßt
uns die vierjährige Fuchsstute Imposante. Auf der Verdener Herbstauktion wurde die Imperio - Wesley Tochter einer Familie aus diesem Bundesland zugeschlagen. Glückwunsch und viel Spaß und Erfolg mit dem Pferd.

06.11.2015 Geschafft für dieses Jahr
war die erleichterte Aussage unserer Mitarbeiterin Katharina. Gemeint war der Weideabtrieb und das Aufstallen der jungen Pferde nach der Weidesaison. In drei Etappen wurden die Jährlinge, zwei- und dreijährigen von den Weiden aus der Wesermarsch nach Hause transportiert. Alles okay, keine Verletzten zu vermelden, Pferde sehen gut aus.

OKTOBER
24.10.2015 Ein gutes Ergebnis brachte
der diesjährige Hengstmarkt in Verden. Dies gilt auch für unseren "Nachbarn" Dieter Smitz, der seinen gekörten Hengst für gutes Geld nach Belgien verkaufen konnte. Glückwunsch.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 archiv