Willkommen auf dem Klostergut Mönchehof
Collage Taubenschlag und Pferdekopf von Newcomer













Home
Neuigkeiten
kontakt

News aus dem Klostergut Mönchehof

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 Archiv
OKTOBER
13.10. Gegen starke Konkurrenz konnte
sich Antonia Neuburg in Guxhagen-Dörnten behaupten. Im S*-Springen erreichte sie mit Diablotine Copine das Stechen. Auch hier war sie null und wurde am Ende dritte in einem spannenden Springen. Glückwunsch.

12.10. Im abschließenden Springen
der Vielseitigkeit in Strzegom, stellte Johannes einmal mehr seine Stärken heraus. Morton war voll bei der Sache und überwand mühelos den L-Parcours. Null Fehler hieß es am Ende und das Gesamtergebnis von ins gesamt 46 Minuspunkten ging in die Wertung ein. Mit diesem Ergebnis wurde der Ponyreiter letztlich vierter bei seinem ersten internationalen Auftritt. Damit krönte Johannes eine wahrlich tolle Saison. Glückwunsch.

12.10. Nun gackern sie wieder.
Heute und morgen findet die Rassegeflügelschau des Geflügelzuchtvereins Wunstorf in der Maschinenhalle des Mönchehof statt. Gut 300 Hühner stellen sich den kritischen Augen der Richter und bewerben sich um die Preise.Ein Besuch lohnt sich alle mal.

11.10. Seinen ersten Auslandsstart absolviert
Johannes Munk mit seinem Pony Morton. Vom Bundestrainer der Ponyvielseitigkeitsreiter Fritz Lutter, wurde Johannes auf Grund seiner guten Leistungen für das internationale Vielseitigkeitsturnier in Strzegom in Polen nominiert. Am Mittwoch war dann Anreise für das Team Munk, abends schon der Vetcheck. Gestern die Dressur, in der Johannes 40 Minuspunkte sammelte. Damit lag er vor dem heutigen Geländeritt an fünfzehnter Stelle. Im Gelände dann eine starke Runde, lediglich 6 Fehlerpunkte für das Überschreiten der Zeit standen am Ende des anspruchsvollen Cross Country zu Buche. Mit dieser Leistung verbesserte sich der Ponyreiter auf Rang 9 in der Gesamtwertung. Morgen nun das abschließende Springen. Wir drücken die Daumen. Im Bild Morton und Johannes nach dem Geländeritt. Sattel und Gamaschen runter, ein Eimer mit Wasser und Schwamm steht auch bereit, so dass das Pony nach der Anstrengung im Gelände sofort versorgt werden kann. Dafür das alles an Ort und Stelle und griffbereit zur Verfügung steht, hat die Mutter von Johannes, Ute gesorgt. Vielseitigkeit ist auch Teamarbeit.
Strzegom
SEPTEMBER
28.09. Heute nun ein emotionaler Abschied.
Nach fast vier Jahren trennt sich nun der Weg von Emma Wiedenhöft und Pony Bobby. Vom Rohling bis zum Championatspony hat die junge Amazone Bobby in dieser Zeit geformt. Emma ist aber nun aus dem Ponyalter heraus gewachsen und Bobby wechselt auf Wunsch der Besitzerfamilie an eine andere Ponyreiterin, die mit dem erst siebenjährigen Fuchswallach weiter in der Ponyvielseitigkeit unterwegs sein wird. Im Bild Emma und Bobby sowie links Mutter Steffi und rechts ihre Tante Katja. Das ist das Team, welches die vielen weiten Turnierreisen, aber auch die Reisen zu den Lehrgängen und Trainingseinheiten organisiert und Emma immer unterstützt hat. Ohne dem geht es ja auch nicht. Das einige Tränen verdrückt wurden ist wohl auch klar. Nun denn wir wünschen der neuen Reiterin mit Bobby viel Glück und Erfolg, ebenso wünschen wir das natürlich Emma, die sich nun ganz auf ihr Nachwuchspferd Gigi Brown konzentrieren kann.
Emma u. Bobby
22.09. Seine fünfte Platzierung in
S*-Springen heimste Magnus Bäte heute in Harsum ein. In der Zwei Phasen-Springprüfung gelang im in beiden Phasen eine Nullrunde, am Ende wurde er mit Contalia achter. Glückwunsch.

22.09. Das ist bitter, aber so ist nun mal
der Sport. Die Medaille bei den deutschen Meisterschaften der Ponyreiter in der Vielseitigkeit vor Augen und am Ende mit leeren Händen da stehen. So ist es nun Emma Wiedenhöft mit ihrem Bobby passiert, ein Abwurf zuviel im abschließenden Parcoursspringen und der Traum war vorbei. Am Ende landete Emma auf Platz fünf. Auch bei Johannes Munk und Morton fiel eine Stange im anspruchsvollen Parcours. So konnte sich Johannes im Klassement nicht mehr weiter nach vorne arbeiten und wurde fünfzehnter. Trotzdem sind wir stolz auf unsere beiden Ponyreiter, denn allein die Nominierung und Teilnahme an solch einer Meisterschaft zeigt ja, das Beide dies mit ihren Leistungen über die gesamte Saison gerechtfertigt haben. Glückwünsche, aber auch Trost gab es von den vielen mitgereisten Fans.
Fans
21.09. Zwei prima Runden haben unsere
beiden Ponyreiter heute in Ströhen abgeliefert. Nur leichte Zeitfehler standen nach dem anspruchsvollen Cross für Emma Wiedenhöft und Johannes Munk zu Buche. Emma setzte sich mit ihrem Bobby nunmehr an die Spitze der Gesamtwertung und geht morgen zum abschließenden Springen als letzte in den Parcours. Der Griff nach einer Medaille könnte Wirklichkeit werden, aber die ersten Plätze liegen dicht zusammen, so dass ein Abwurf im Parcours sich bitter bezahlt machen würde. Johannes hat sich mit Morton nach dem Gelände um 10 Plätze auf Platz sechszehn nach vorne gearbeitet. Auch hier kann es mit einer Nullrunde noch einige Plätze nach vorne gehen. Aber es wird schwer morgen im Parcours, wir sind ja schließlich bei einer Deutschen Meisterschaft. Wir drücken die Daumen. Im Bild das Picknick nach dem Geländeritt.
Picknick Ströhen II
20.09. Guter Start für Emma Wiedenhöft
in der ersten Teilprüfung Dressur. Bei den deutschen Meisterschaften in Ströhen, erreichte die Ponyreiterin mit ihrem Bobby 72,5 % der zu vergebenen Punkte. Das sind umgerechnet 27,5 Minuspunkte, die Emma jetzt mit in die zwei folgenden Prüfungen, dem Geländeritt und das Springen nimmt. Im Gesamtklassement war dies das zweitbeste Ergebnis. Für Johannes Munk und Morton lief es nicht ganz so rund. Sie starten mit 44,7 Minuspunkten in die kommenden Prüfungen. Grund hierfür war eine Verreiten in der Dressuraufgabe. Kopf hoch Johannes, es ist noch viel möglich. Im Bild Emma bei ihrer Aufgabe
Bobby Dressur
20.09. Der nächste Saisonhöhepunkt steht bevor.
In Ströhen finden die deutschen Meisterschaften der Pony Vielseitigkeitsreiter statt. Nach der gestrigen Anreise stand heute morgen der Vet-Check auf dem Programm, bevor es ab heute Mittag mit der ersten Teilprüfung, der Dressur losgeht. Im Bild das Team Hannover. Von links nach rechts, Emma Wiedenhöft mit ihrem Bobby, Smilla Malin Philipp mit Nadeem, Johanes Munk mit seinem Morton und Lena Reinstorf mit Mariestad. Das Wette wird gut und wir drücken fest die Daumen.
Team Hannover
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 archiv